Bewehrungskörbe "KRK"



Beschreibung: Gemeinsam mit der namhaften Stahlgroßhandlung Kicherer wurden Biegeformen und Möglichkeiten entwickelt, um mit Hilfe von vorgefertigten Halbfertigkörben die Bewehrungsarbeiten auf der Baustelle erheblich zu vereinfachen.
Der Grundkorb, der auf einer Liste angegeben ist kann mit den gewünschten Maßen versehen und dann als verschweißter Korb bestellt werden. Auf der Baustelle muß dann nur noch die statische Längsbewehrung eingebunden werden.
Diese innovative Vorfertigung von Bewehrungsteilen führt zu einer erheblichen Zeit- und damit Kosteneinsparung bei den Bewehrungsarbeiten.


Erweiterung einer Eisenbiegerei


Beschreibung: Die Eisenbiegerei der Firma Kicherer in Ellwangen-Neunstadt bestand zum Zeitpunkt der Erweiterung aus zwei Hallenteilen mit den Abmessungen 93,75 m x 20,32 m bzw. 96,32 m x 20,32 m und einem Hallenteil 35,68 m x 24,32 m sowie einem Büro- und Sozialgebäude. Zwischen den beiden Längshallen und der Querhalle wird als Ergänzung bzw. zur Herstellung einer Komplettbebauung eine Halle mit den Abmessungen 71,72 m x 34,50 m eingestellt und mit den bestehenden Hallen verbunden. Die Halle wird als Stahlhalle ausgeführt. Die Außenwände werden aus Trapezblech ohne Isolierung hergestellt. Um genügend Licht in die Halle zu bringen, werden Lichtbänder als Profilverglasung mit mindestens 85 % Lichtdurchlässigkeit angebracht; ein Oberlicht als Lichtraupe ergänzt den Lichteinfall. Als Dachdeckung werden Stahlsandwich-Dachelemente Typ Italpannelli-Penta mit A 1 Dämmung gewählt. In der Halle wird ein Kran mit 8-Tonnen Tragkraft eingebaut. Die Gründung erfolgt auf Einzelfundamenten.


Erweiterung Peutinger-Gymnasium in Ellwangen



Beschreibung: Im Zuge des IZBB-Programmes wird das Peutinger-Gymnasium saniert und ein 4-geschossiger Neubau mit Mensa, Lehrer- und Klassenzimmer errichtet. Ausführung in Stahlbetonskelettbauweise. Wegen ungünstiger Baugrundverhältnisse muß die Gründung in Sonderbauweise durchgeführt werden.
Baubeginn : Ende 2005 / Anfang 2006.
Bauherr : Stadt Ellwangen.
Architekt : ACT - Architektur Concept Tröster, Ellwangen in Zusammenarbeit mit Architekturbüro Hariolf Brenner, Ellwangen.


Kinderhaus Wangen


Beschreibung: Bei diesem Kinderhaus handelt es sich um ein teilunterkellertes zweigeschossiges Gebäude mit den Abmessungen von 54 m x 25 m x 10,5 m (L x B x H), das in konventioneller Bauweise hergestellt wird. Das Dach besteht aus zwei Pultdächern mit einer Dachneigung von 8°, die durch ein Oberlicht über dem Flur verbunden sind. Die Decken werden in Stahlbeton ausgeführt. Die Lastabtragung erfolgt über die tragenden Mauerwerks- bzw. Stahlbetonwände.
Die Gründung erfolgt über Einzel- bzw. Streifenfundamente.


Klinikum Schwäbisch Gmünd - - Stauferklinik Mutlangen - Integration der Kinderklinik ( Bauteil 1 )



Beschreibung: Baubeginn : 3. Quartal 2006
Bauherr : Ostalbkreis / Stauferklinikum
Architekt : SGP Architekten & Stadtplaner,
Neuer Markt 18, 53340 Meckenheim


Montessorischule Inning


Beschreibung: Die Montessorischule in Inning am Ammersee wird zwischen dem bestehenden Schulgebäude und der Sporthalle erweitert. Der Erweiterungsbau umschließt die ebenfalls zur Montessorischule gehörende Turnhalle. Der bisherige eingeschossige Sanitär- und Umkleidebereich der Turnhalle wird teilweise um ein Geschoss aufgestockt. Die Dachkonstruktion des Erweiterungsbaus besteht aus Grat- und Kehlsparren, die zum Teil an das bestehende Gebäude anschließen. Im Erdgeschoss und Obergeschoss werden die tragenden Innen- und Außenwände in Holzständerweise hergestellt. Die Decke über EG wird als Holzbalkendecke ausgeführt. Im Bereich zwischen bestehender Schule und Turnhalle ist ein Untergeschoss in Massivbauweise vorgesehen. Die Gründung des Gebäudes erfolgt auf Streifenfundamenten. Im Bestand sind Umbaumaßnahmen vorzunehmen, die entsprechend berechnet werden.


Neubau Biomassekraftwerk und Pelletierwerk mit Futtermitteltrocknung


Beschreibung: Die Naturenergie Ostalb GmbH & Co. KG erstellt in Ellwangen-Neunheim ein Biomassekraftwerk und ein Pelletierwerk. Das Biomassekraftwerk besteht aus einem eingeschossigen Kesselhaus, einem 3-geschossigen Technik- und Verwaltungsbereich und einem überdachten Brennstofflager. Das Gebäude wird zum größten Teil aus Stahlbetonfertigteilen (Stützen, Wände, Binder) erstellt. Die Decken sind als Ortbetondecken geplant. Das Brennstofflager wird ebenfalls in Ortbeton erstellt. Das Dach ist als gedämmtes Trapezblechdach vorgesehen. Die Gründung erfolgt auf Einzel- und Streifenfundamenten. Baubeginn: Frühjahr 2010 Architekt: Ingenieurbüro Berdnik, Ellwangen


Neubau einer Lagerhalle mit Biegerei für Baustahlmatten


Beschreibung: Die neu geplante Lagerhalle mit Biegerei für Baustahlmatten der Firma Kicherer in Ellwangen-Neunstadt besteht aus einem Hallenteil mit den Abmessungen von 90,31 m x 35,31 m. Die Halle wird als Stahlhalle ausgeführt. Die Außenwände werden aus Trapezblech ohne Isolierung hergestellt, die Lichtbänder bestehen aus Profilverglasung. Als Dachdeckung kommen Stahlsandwich-Dachelemente Typ Italpannelli-Penta zum Einsatz. Die innenliegenden Büro-, Sozial- und Lagerräume wurden in Modulbauweise vorgefertigt und direkt auf die Bodenplatte aufgesetzt. In die Halle werden zwei 10-Tonnen-Kräne und ein unterlaufender 5-Tonnen-Kran eingebaut. Die Gründung erfolgt über Einzelfundamente. Fertigteil-Frostschürzen und Fertigteil-Wandplatten gleichen die Geländeunterschiede aus.


Neubau einer Sporthalle in Westhausen


Beschreibung: Bei diesem Projekt handelt es sich um den Neubau einer dreiteilbaren Mehrzweckhalle mit einem Anbau für Sozial- und Nebenräume. Das Gebäude besteht aus einer 46,3 m x 30,9 m großen und etwa 8 m bis 10 m hohen Sporthalle sowie einem 55,0 m x 12,1 m großen zweigeschossigen Anbau mit ca. 6 m bis 7 m Höhe. Das Dach der Halle und des Anbaus ist ein gedämmtes Trapezblechdach auf Stahlpfetten und unterspannten Dachbindern bzw. einfachen Stahlträgern im Eingangsbereich. Die Zwischendecke im Anbau ist als Stahlbetondecke geplant. Die Giebelwände der Halle und die Außenwände des Anbaus werden als Stahlbetonwände ausgeführt. Die Gründung erfolgt auf duktilen Gusspfählen. Die Gebäudelasten werden über die freitragende Bodenplatte des Anbaus und über Fundamentbalken im Hallenteil in die Bohrpfähle eingeleitet. Die Bodenplatte der Sporthalle wird als elastisch gebettete Stahlbetonplatte direkt auf den Baugrund gelegt.


Neubau eines holzverarbeitenden Betriebes in Ramstein



Beschreibung: Die Firma Rettenmeier Holzindustrie Ramstein GmbH & Co.KG erstellt in Ramstein einen neuen holzverarbeitenden Betrieb. Die Gebäude werden alle aus Stahlbetonfertigteilen ( Stützen, Wände usw. ) mit Brettschichtholzbindern und Holzdachpfetten erstellt.
Neben der Rundholzaufgabe und dem Sägewerk werden Trocknungsanlagen, Sortierwerk, Justierwerk, Imprägnierhalle, Lagerhallen, Auslieferungshallen und andere Bauten erstellt. Insgesamt werden ca. 20 Gebäudeteile bzw. Hallenschiffe erstellt. Die Gründung erfolgt als Einzel- bzw. Streifenfundamentgründung, in die die Fertigteilstützen eingespannt werden.
Baubeginn : Ende 2007
Bauherr : Rettenmeier Holzindustrie Ramstein GmbH & Co.KG
Architekt : Architekturbüro Döllinger, Schillingsfürst


Virngrund-Klinik Ellwangen Bauabschnitt III



Beschreibung: Im Zuge der Neugestaltung der Virngrund - Klinik in Ellwangen wird der bestehende Chirurgiebau und der Eingangsbereich abgebrochen und neu wiederaufgebaut. Es handelt sich dabei um die in obiger Skizze farbig hervorgehobenen Bauteile D und E.
Der Bauteil D - Betten- und Funktionsbau - hat 8 Stockwerke. Die Bauweise ist eine Stahlbetonkonstruktion. Dabei werden unterzugsfreie Stahlbetonflachdecken durch Stützen und Wände unterstützt. Die Aussteifung erfolgt durch Aufzugskerne und Aussteifungswände.
Der Bauteil E - Verwaltungs- und Eingangsbereich - wird auf die bestehenden Untergeschosse in derselben Bauweise wie bei Bauteil D aufgebaut. Insgesamt werden hier 2 oberirdische Geschosse erstellt.
Baubeginn : März 2005.
Bauherr : Virngrund-Klinik Ellwangen.
Architekt : Eggert & Partner, Stuttgart.


Wohn- und Geschäftsanlage "Seifriedszellstraße", Ellwangen



Beschreibung: An der Ecke Haller Straße / Seifriedszellstraße in Ellwangen wird eine Wohn- und Geschäftsanlage gebaut. Die Anlage besteht aus 2 Wohngebäuden mit jeweils 2 Wohngeschossen und einem Penthouse. Unter den Gebäuden befindet sich eine Tiefgarage.
Diesen beiden Gebäuden ist ein 3-geschossiges Geschäftshaus vorgelagert.
Die Gebäude werden konventionell in Massivbauweise erstellt, die Gründung erfolgt auf einem Pfahlraster aus duktilen Gußpfählen.
Baubeginn : Herbst 2008
Bauherr : Brenner & Ebert GmbH, Ellwangen
Architekt : Architekturbüro Dipl.-Ing. (FH) Hariolf Brenner, Ellwangen